Ein sehr harmonischer Weihnachtsmarkt fand in Reifferscheid statt. Der vom Eifelverein organisierte Weihnachtsmarkt kam bei den Besuchern aus Fern und Nah sehr gut an.

Dazu trugen die Musikgruppen angefangen bei der Musikschule Schleiden, den Queschmänn aus Marmagen, den Musikvereinen aus Reifferscheid und Manscheid bei. Ein besonderes Highlight waren in diesem Jahr die Büdesheimer Alphorn- und Büchlbläsern, die am Samstag und am Sonntag in Reifferscheid aus Anlass des 110-jährigen Jubiläums des Eifelvereins auftraten. 

Der Nikolaus besuchte den Weihnachtsmarkt an beiden Tagen und erzählte den Kindern vor der lebenden Krippe die Weihnachtsgeschichte. Aber auch die Verkaufsstände hatten viel zu bieten. Altes Handwerk wurde in den Burgmauern und insbesondere im Burgkeller angeboten, der von den über 3.000 Besuchern am meisten beeindruckt hat. Ob selbst hergestellte Babybekleidung, Wollschals, Mützen, Schmuck aus altem Besteck, oder Bilderrahmen, Kerzenständer oder Krippen aus Holz, Schaffelle, Filzsachen es hat kaum etwas den Besuchern gefehlt. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: egal ob Waffeln, Reibekuchen, Dampfnudeln, Kartoffelsuppe, Fritten oder Bratwurst. Das Gleiche gilt auch für Kaffee, Glühwein, Liköre, Eifelschnäpse oder auch Kakao oder Kinderpunsch. Auch hier blieb kein Wunsch offen.

Besonders wurde gewürdigt, dass fast alle Aussteller aus unserer Region kamen, und unter Beweis stellen, dass das Ehrenamt hier noch hochgehalten wird.

Obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht so richtig mitgespielt hat, kam von den meisten Besuchern die Resonanz: Wir kommen im nächsten Jahr wieder.