1. Wanderwoche in Wüstensachsen/Hessen

Unsere diesjährige Wanderwoche verbrachten wir vom 08. -15.06.2019 im Rhöner Landhotel „Haus zur Wasserkuppe“.  Die Rhön war jetzt zum zweiten Mal das Ziel unserer Wanderwoche. Schon vor Jahren haben wir eine Wanderwoche in der Nähe von Fladungen verbracht.

Unser Wanderführer Rainer Hermes hatte für unseren Aufenthalt in der Rhön viele schöne Wanderungen ausgesucht. Die Rhön ist ein lohnendes Wandergebiet. Durch die Wiedervereinigung wurde die Rhön im Dreiländereck wieder zur Mitte Deutschlands. Im Jahr 1991 wurde sie als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt.

 

Unsere 1. Wanderung war als Eingehwanderung gedacht und führte uns auf die Höhen von Wüstensachsen, so dass wir schon einen ersten Eindruck von der Schönheit und Vielfältigkeit unseres Wandergebietes erhalten konnten. Die weiteren Wanderung führten uns zum Steinberg, einem riesigen Basaltblockmeer, den zu ersteigen von einigen Teilnehmern einen erhöhten Einsatz forderte. Weitere Wanderungen führten uns in Schwarze Moor. Hier im Hochmoor ist eine Vielzahl an seltenen Tier- und Pflanzenarten beheimatet. Um möglichst vielen Besuchern diesen europaweit gefährdeten Lebensraum nahe zu bringen, wurde ein Bohlensteg errichtet. Entlang des Steges vermitteln 23 Informationstafeln Wissenswertes über das Schwarze Moor. Auch eine Wanderung ins ‚Dreiländereck‘ brachte uns an einem Tag über Hessen nach Bayern und wieder zurück nach Hessen. Auf dieser Wanderung konnten wir die Hinterlassenschaften der Teilung Deutschlands mit eigenen Augen sehen. Eine Wanderung führte uns über den Schafstein zur Wasserkuppe. Im weiteren Verlauf dieser Wanderung kamen wir auch an der Fuldaquelle vorbei.

Unsere letzte Wanderung brachte uns über die Kaskadenschlucht zum Roten Moor, im dem noch die Spuren der Abbauarbeiten der vergangen Tage zu sehen waren. Rainer Heermes hatte uns an diesem Tag über eine Wanderstrecke von 20 km geführt. Da wir uns in den Tagen vorher eine entsprechende Kondition angelaufen hatten, war das für alle Teilnehmer kein Problem.

In der Wanderwoche wurden 95 km erwandert. Da die Rhön höher als die Eifel ist hatten wir in der Woche eine Steigung insgesamt 1.842 hm zu erklimmen.

An der Wanderwoche nahmen 7 Wanderinnen/Wanderer und teil. Es war eine prima `Truppe` die sich sehr gut verstanden und die eine hilfreiche Hand oder Sonnenschutzcreme oder AnitBrumm zur Hand hatten. Mit einem herzlichen Dankeschön an unseren Wanderführer verabschiedeten wir uns von Wüstensachsen und hoffen auf die Wanderwoche im nächsten Jahr.

Nicht verschwiegen werden soll, dass wir auch einen Ruhetag eingelegt hatten. Diesen Tag verbrachten wird im Fränkischen Freilandmuseum in Fladungen.

  Weiteere Bilder fnd Sie in der Bildergaleriei