Anstelle der vorgesehenen Wanderung um den Kronenburger See wurde eine Wanderung auf der EifelSchleife ‚3 Bäche’ angeboten. 9 WanderInnen hatten sich auf diese Wanderung eingestellt. Mit Privat-PKWs ging es zum Ausgangspunkt der Wanderung nach Hollerath.



Diese leichte Wanderung sorgte mit dem Geplätscher ihrer drei namensgebenden Bäche Ramsbach, Pretherbach und  Kirmesbach für pures Wanderglück. Für Abwechslung sorgen die herrlichen Ausblicke über das Tal und die Geschichtszeugnisse, die sich hier im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Belgien überall wiederfinden, denn die Wanderung verläuft teils an den alten Panzersperren des Deutschen Reichs entlang.

Nach dem ersten Weltkrieg bauten viele europäische Staaten aufwändige Grenzbefestigung. Man glaubte, durch die abschreckende Wirkung der modernen Verteidigungsanlagen Konflikte in Zukunft vermeiden zu können. Der Bau an der deutschen Westgrenze begann ab dem Jahr 1936. Von den Nationalsozialisten wurden die erbauten Bunker und Höckerlinien (Panzersperren) als „Schutz- und Friedenswall“ propagiert. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Westwall mit einer Länge von 630 Kilometern, von Kleve bis nach Basel, zu der Kriegsvorbereitung des Deutschen Reichs gehörte.

Da diese EifelSchleife ‘3 Bäche‘ nur ca. 9 km lang war, wurde die Wanderung und die ‚Drei Seitentälchen Wanderung‘ in den oberen Eschsiefen erweitert. Insgesamt wurden so 13 km erwandert.